WIA Women in Architecture Berlin

Festival

4. Juni — 4. Juli 2020

SEE YOU SOON

Call for

PROJECTS
Call for Projects für eine AUSTELLUNG 

Berlin. Die Stadt und ihre Planerinnen.

Präsentiert Berlin-Projekte von Frauen in der Architektur.

6. – 27. Juni 2020

Eingeladen: Architektinnen, Ingenieurinnen, Landschafts- und Innenarchitektinnen

Frist für die Einreichung von Projekten: 28.2.2020
Auslobung: n-ails e.V.

Please download the Call for Projects here.

Symposium

SYMPOSIUM
Call for Papers, Projects, and Provocations

Dream – Play – Challenge:
The Future of Residential Living


25th – 26th June, 2020
at the Felleshus, Nordische Botschaften / Nordic Embassies, Berlin.

Auslobung: n-ails e.V., Sarah Rivière, Wiltrud Simbuerger

Please download the Call for Papers here

DIALOG
Call for Papers für einen DIALOGRAUM

Berlin. Die Stadt und ihre Planerinnen.

Gesucht ist der weibliche Blick und die fachliche Kompetenz.

6. – 27. Juni 2020

Eingeladen: Architektenschaft, Akteur*innen aus der Baukultur,
der Politik und der Fachwelt.

Frist für die Einreichung von Papers: 28.2.2020
Auslobung: n-ails e.V.

Please download the Call for Papers here.

DIALOG
Call for Statements für einen STATEMENTS

Berlin. Die Stadt und ihre Planerinnen.

Sammelt weibliche Positionen

6. – 27. Juni 2020

Eingeladen: Architektinnen, Ingenieurinnen, Landschafts- und
Innenarchitektinnen

Frist für die Einreichung von Statements: 28.2.2020
Auslobung: n-ails e.V.

Please download the Call for Statements here.

WIA 2020 ist das erste Festival zu Frauen in der Architektur in Berlin. In einer der weltweit spannendsten Städte für Planen, Bauen und Verhandeln ermöglichen das Netzwerk n-ails e.V. und die Architektenkammer Berlin zusammen mit mehr als 20 Institutionen von AIV und BDA bis TU Berlin und dem Werkbund vier Wochen lang über 30 Veranstaltungen an vielen verschiedenen Orten: Ausstellungen, Filmreihen, Führungen, Symposien, Vorträge, Workshops und mehr.
Baustelle Gleichstellung | Equality Under Construction
Das Festival bietet einen Raum für die Auseinandersetzung mit Werken von Frauen und dem längst überfälligen Umbau des Berufsbildes.

STATEMENTS

Architektenkammer Berlin

Nur ein Drittel der Mitglieder der Berliner Architektenkammer ist weiblich. Warum das trotz 50:50 bei den Studierenden so ist, erzählt die (Mitglieder-) Statistik nicht. Wir wollen die Wahrnehmung für mehr Sichtbarkeit und Chancengleichheit von Frauen in Architektur und Stadtplanung verbessern und Hindernisse im Berufsalltag aufspüren. Die Architektenkammer Berlin verbindet mit dem Festival WIA 2020 das Anliegen, den offenen Diskurs über aktuelle Berufs- und Rollenbilder in unserer Gesellschaft zu fördern und herauszufordern. Von allein bewegt sich nichts. WIA 2020 soll verändern!

Bund Deutscher Architekten Berlin Brandenburg

Aus verschiedenen Gründen nehmen Architektinnen weniger Raum in der öffentlichen Wahrnehmung ein, als sie für ihr Schaffen beanspruchen könnten: Gleichstellung von Architektinnen ist auch im Jahr 2020 keine Selbstverständlichkeit. Man kann und muss dies einfordern, das eigene Selbstbewusstsein zur Schau zu stellen. Ziel ist es, als selbständige Architektin nicht mehr als Besonderheit zu gelten.

AfA – Aktiv für Architektur:

Wer sind die vielen erfolgreichen Protagonistinnen, die deutschlandweit tätig sind und unsere Städte, Häuser‚ Landschaften und Freiräume gestalten? Wir wollen einige von Ihnen sichtbar machen und aufzeigen, wer dahinter steckt. Wir wollen abseits von einer voluminösen Werkschau deutlich machen, wie Frauen in den Fachbereichen denken, welche Inspirationen sie beflügeln, welche Vorbilder sie haben. Persönliche Erfahrungen, geistige Haltung und die ganz eigene intellektuelle Biografie dahinter kommen zur Sprache.

Institut für Architektur und das Architekturmuseum der TU Berlin

Auseinandersetzungen von Student*innen des Instituts für Architektur mit bestehenden Machtstrukturen in der Architekturwelt, Beiträge von eingeladenen Gästen und ein Rückblick aus der historischen Sammlung des Architekturmuseums eröffnen einen Diskurs zu Methoden der Auflösung solcher immer noch existierenden Strukturen und initiieren neue positive Rückkopplungen für die Zukunft.

Deutscher Werkbund Berlin e.V., Prof. Dr.-Ing. Dagmar Jäger (Architektin)

Im Werkbund gibt es seit mehr als drei Generationen herausragende Vertreterinnen gestaltender Disziplinen. Architektinnen, Stadtplanerinnen und Gestalterinnen wirken neben ihrer kreativen Projektarbeit als Autorinnen, Hochschullehrerinnen und Unternehmerinnen und sind trotzdem bis heute meist in Sammelausstellungen à la „Frau Architekt“ zu sehen (2017 DAM/Frankfurt, 2019 im Museum der Arbeit/Hamburg). Motivation unseres Projektbeitrags ist es daher, herausragende Persönlichkeiten des Berliner Werkbunds zu würdigen und einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Inken Bühring, Architektin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Als über 60jährige Architektin im „Bundesbauministerium“ gab es an meiner großen Uni in der 2. Hälfte der 1970er Jahre keine einzige Professorin bei rd. 50% weiblichen Architekturstudierenden. Wir „mussten“ damals „Frauen in Naturwissenschaft und Technik“ gründen. Sieht es 40 Jahre später – bei weiterhin rd. 50% weiblichen Studierenden – wirklich besser aus? Ist das hälftige Verhältnis weiblich/männlich Normalität in den leitenden Positionen öffentlicher Organisationen, Institutionen oder Büroleitungen? Jüngere Fachfrauen empfinden sich als gleichberechtigt und so fürchte ich einen Stillstand, denn die Aufmerksamkeit bzw. Achtsamkeit für die obige Fragestellung könnte verloren gehen. Daher finde ich das Festival Women in Architecture 2020 in Berlin sehr wichtig!

aquabitArt gallery für Architektur und Kunst

Als Architektin und Galeristin mit langjähriger Erfahrung in einer von Männern dominierten Welt teile und unterstütze ich voll und ganz die Ideen des Festivals WOMEN IN ARCHITECTURE BERLIN 2020. Ich freue mich, zur vielfältigen Wahrnehmung der starken Frauen in unserer Gesellschaft beitragen zu können!

bund deutscher innenarchitekten Berlin Brandenburg

Wir sind der einzige Architekturzweig, in dem die Frauen wirklich bereits in der Überzahl sind und wichtige Positionen einnehmen. Jedoch wird der Berufsstand wenig wahrgenommen. Wir fragen frech: doch nicht etwa, weil er überwiegend von Frauen vertreten wird?

Brandenburgische Architektenkammer – AG Gleichstellung:

An der Veranstaltung WIA 2020 in Berlin beteiligen wir uns gern, weil es eine gute Gelegenheit ist, die Aufmerksamkeit auf die vielfältigen Beiträge von Frauen im Planungs- und Baugeschehen zu lenken, die sonst eher nicht im Fokus stehen, wie z.B. die umfassenden Leistungen der Landschaftsplanung, Tätigkeiten in Planungsämtern, in Bauherren-Funktionen, in Nutzer- Beteiligungen u.ä.

Architektenkammer Berlin

Nur ein Drittel der Mitglieder der Berliner Architektenkammer ist weiblich. Warum das trotz 50:50 bei den Studierenden so ist, erzählt die (Mitglieder-) Statistik nicht. Wir wollen die Wahrnehmung für mehr Sichtbarkeit und Chancengleichheit von Frauen in Architektur und Stadtplanung verbessern und Hindernisse im Berufsalltag aufspüren. Die Architektenkammer Berlin verbindet mit dem Festival WIA 2020 das Anliegen, den offenen Diskurs über aktuelle Berufs- und Rollenbilder in unserer Gesellschaft zu fördern und herauszufordern. Von allein bewegt sich nichts. WIA 2020 soll verändern!

Bund Deutscher Architekten Berlin Brandenburg

Aus verschiedenen Gründen nehmen Architektinnen weniger Raum in der öffentlichen Wahrnehmung ein, als sie für ihr Schaffen beanspruchen könnten: Gleichstellung von Architektinnen ist auch im Jahr 2020 keine Selbstverständlichkeit. Man kann und muss dies einfordern, das eigene Selbstbewusstsein zur Schau zu stellen. Ziel ist es, als selbständige Architektin nicht mehr als Besonderheit zu gelten.

AfA – Aktiv für Architektur:

Wer sind die vielen erfolgreichen Protagonistinnen, die deutschlandweit tätig sind und unsere Städte, Häuser‚ Landschaften und Freiräume gestalten? Wir wollen einige von Ihnen sichtbar machen und aufzeigen, wer dahinter steckt. Wir wollen abseits von einer voluminösen Werkschau deutlich machen, wie Frauen in den Fachbereichen denken, welche Inspirationen sie beflügeln, welche Vorbilder sie haben. Persönliche Erfahrungen, geistige Haltung und die ganz eigene intellektuelle Biografie dahinter kommen zur Sprache.

Institut für Architektur und das Architekturmuseum der TU Berlin

Auseinandersetzungen von Student*innen des Instituts für Architektur mit bestehenden Machtstrukturen in der Architekturwelt, Beiträge von eingeladenen Gästen und ein Rückblick aus der historischen Sammlung des Architekturmuseums eröffnen einen Diskurs zu Methoden der Auflösung solcher immer noch existierenden Strukturen und initiieren neue positive Rückkopplungen für die Zukunft.

Deutscher Werkbund Berlin e.V., Prof. Dr.-Ing. Dagmar Jäger (Architektin)

Im Werkbund gibt es seit mehr als drei Generationen herausragende Vertreterinnen gestaltender Disziplinen. Architektinnen, Stadtplanerinnen und Gestalterinnen wirken neben ihrer kreativen Projektarbeit als Autorinnen, Hochschullehrerinnen und Unternehmerinnen und sind trotzdem bis heute meist in Sammelausstellungen à la „Frau Architekt“ zu sehen (2017 DAM/Frankfurt, 2019 im Museum der Arbeit/Hamburg). Motivation unseres Projektbeitrags ist es daher, herausragende Persönlichkeiten des Berliner Werkbunds zu würdigen und einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Inken Bühring, Architektin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Als über 60jährige Architektin im „Bundesbauministerium“ gab es an meiner großen Uni in der 2. Hälfte der 1970er Jahre keine einzige Professorin bei rd. 50% weiblichen Architekturstudierenden. Wir „mussten“ damals „Frauen in Naturwissenschaft und Technik“ gründen. Sieht es 40 Jahre später – bei weiterhin rd. 50% weiblichen Studierenden – wirklich besser aus? Ist das hälftige Verhältnis weiblich/männlich Normalität in den leitenden Positionen öffentlicher Organisationen, Institutionen oder Büroleitungen? Jüngere Fachfrauen empfinden sich als gleichberechtigt und so fürchte ich einen Stillstand, denn die Aufmerksamkeit bzw. Achtsamkeit für die obige Fragestellung könnte verloren gehen. Daher finde ich das Festival Women in Architecture 2020 in Berlin sehr wichtig!

aquabitArt gallery für Architektur und Kunst

Als Architektin und Galeristin mit langjähriger Erfahrung in einer von Männern dominierten Welt teile und unterstütze ich voll und ganz die Ideen des Festivals WOMEN IN ARCHITECTURE BERLIN 2020. Ich freue mich, zur vielfältigen Wahrnehmung der starken Frauen in unserer Gesellschaft beitragen zu können!

bund deutscher innenarchitekten Berlin Brandenburg

Wir sind der einzige Architekturzweig, in dem die Frauen wirklich bereits in der Überzahl sind und wichtige Positionen einnehmen. Jedoch wird der Berufsstand wenig wahrgenommen. Wir fragen frech: doch nicht etwa, weil er überwiegend von Frauen vertreten wird?

Brandenburgische Architektenkammer – AG Gleichstellung:

An der Veranstaltung WIA 2020 in Berlin beteiligen wir uns gern, weil es eine gute Gelegenheit ist, die Aufmerksamkeit auf die vielfältigen Beiträge von Frauen im Planungs- und Baugeschehen zu lenken, die sonst eher nicht im Fokus stehen, wie z.B. die umfassenden Leistungen der Landschaftsplanung, Tätigkeiten in Planungsämtern, in Bauherren-Funktionen, in Nutzer- Beteiligungen u.ä.

WIA INITIATOR*INNEN

n-ails e.V. Berlin
netzwerk von architektinnen,
innenarchitektinnen,
ingenieurinnen,
landschaftsarchitektinnen
und stadtplanerinnen e.V.

www.n-ails.de

Architektenkammer Berlin
Körperschaft des öffentlichen
Rechts und berufliche Selbstverwaltung

www.ak-berlin.de

Schirmfrau
Regula Lüscher, 
Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin

WIA VERANSTALTER*INNEN

  • AEDES Architekturforum
  • Architektenkammer Berlin
  • Aktiv für Architektur AfA
  • Architekten- und Ingenieurverein AIV
  • Architekturmuseum der TU-Berlin
  • aquabitArt gallery für Architektur und Kunst
  • Brandenburgischen Architektenkammer – Arbeitsgruppe Gleichstellung
  • Bund Deutscher Architekten BDA Berlin
  • Bund Deutscher Architekten BDA Bundesverband
  • Bund Deutscher Innenarchitekten BDIA
  • Deutscher Werkbund Berlin
  • Netzwerk Kompetenzzentrum für Berliner Handwerkerinnen
  • n-ails e.V. Berlin
  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
  • Technische Universität Berlin – Institut für Architektur
  • Vereinig. für Stadt-, Regional- u. Landesplanung SRL

KONTAKT

n-ails e.V. hat die veranstaltungsübergreifende Festival Koordination und Öffentlichkeitsarbeit
von Women in Architecture Berlin 2020:
Barbara Biehler, Elke Duda, Gabi Fink, Elke Hobmeyr, Mathilde Kocher, Ramona Knöfel, Sarah Rivière, Isabel Thelen, Nicole Zahner 

Weitere Informationen:
n-ails e.V., Elke Duda, kontakt@wia-berlin.de

GEFÖRDERT

LOTTO STIFTUNG BERLIN

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Abteilung Frauen und Gleichstellung

UNTERSTÜTZT

PREMIUM Partner*innen

 

BASIS Partner*innen

ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG
record Türautomation GmbH

 

LOGO Partner*innen